Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Have any Questions? +01 123 444 555

Werkstoffwissenschaften

Elektroniktechnologie

Funktionsintegration

Produktionssysteme

Smart Production Symposium goes Webinar

Das für ursprünglich Mai geplante Symposium Smart Production findet nun digital statt. In appetitlichen kurzen „Webinar-Häppchen“ haben Sie die Möglichkeit, sich zu den vielfältigen Aspekten der additiv generativen Fertigung zu informieren. Vorgestellt werden aktuelle Forschungsbeiträge sowie Projektergebnisse aus dem Leistungszentrum Smart Production and Materials.
Nachfolgend finden Sie die einzelnen Webinare und Termine sowie die Möglichkeit zur Anmeldung:

 

Webinar

17. September 2020, 13:00 – 14:30 Uhr

Additiv generative Fertigung von Spezialwerkstoffen

Additiv generierte Druckverfahren ermöglichen bereits jetzt die werkzeugfreie Formgebung mit nahezu beliebiger Gestaltungsmöglichkeit für eine Vielzahl von Werkstoffen. Die hier vorgestellten aktuellen Forschungsarbeiten beschäftigen sich mit der Erweiterung der Werkstoffpalette hinsichtlich der Modifikation der Werkstoffeigenschaften durch spezielle Ausgangswerkstoffe, der Verfahrensanpassung zur Verarbeitung weiterer technisch interessanter Werkstoffe sowie der anwendungsoptimierten Kombination von Werkstoffen.

Webinar

01. Oktober 2020, 13:00 – 14:30 Uhr

Oberflächenbearbeitung

Funktionstragende Oberflächen bestimmen in vielen Fällen die Qualität eines Bauteiles. Die Beiträge dieses Webinars stellen aktuelle Forschungsergebnisse zur Erzeugung der notwendigen Oberflächeneigenschaften vor. Neben der verfahrenstechnische Optimierung von Reibpaarungen durch den gezielten Aufbau von Oberflächentopografien werden Verfahren zur Nachbearbeitung von additiv gefertigten Metallbauteilen vorgestellt.

Webinar

15. Oktober 2020, 13:00 – 14:30 Uhr

Digitale Produktion

Neue Werkzeuge und Ansätze in der Produktionsentwicklung versprechen signifikante wirtschaftliche und qualitative Verbesserungen in der Fertigung. Im Webinar werden drei solcher Entwicklungen vorgestellt. Am Beispiel der additiv generativen Herstellung von keramischen Bauteilen wird die Methodik der datengetriebenen Prozessoptimierung als Teil des Maschinellen Lernens erläutert. Anschließend werden Erwartungen und erste Schritt hin zu einer gleichzeitigen Werkstückbearbeitung in einem Bearbeitungszentrum und durch einen Roboter vorgestellt. Ein drittes Thema beschäftigt sich mit den Möglichkeiten der ganzheitlichen simulativen Analyse am Beispiel des Zusammenspiels zwischen Werkzeug und Maschine im Umformprozess.

Webinar

29. Oktober 2020, 13:00 bis 14:30 Uhr

Formgebung von Faserverbundwerkstoffen

Durch die Kombination von geringem Gewicht und hoher Festigkeit gelten Faserverbundwerkstoffe als Hochleistungswerkstoffe. In den vorgestellten Forschungsarbeiten werden neuartige Formgebungsstrategien für solche Werkstoffe untersucht. Neben der eigentlichen Formgebung durch neue Technologien liegt der Schwerpunkt hier außerdem auf der Integration von funktionellen Werkstoffen und Komponenten. 

Startschuss für die zweite Phase

Das Leistungszentrum Smart Production and Materials erweitert sein Konsortium

Gemeinsam mehr erreichen. Dieses Motto gilt auch in der Forschungs- und Entwicklungs-Community und ist der Grundgedanke aller Leistungszentren in ganz Deutschland. In ihnen kooperieren Universitäten und Fraunhofer-Institute einer Region, um gemeinsame Forschungsprojekte zu einem definierten Themengebiet zu bearbeiten. Die Ergebnisse werden dann gemeinsam mit zumeist regionalen Unternehmen in konkrete Anwendungen überführt. So wurden im Leistungszentrum Smart Production, in dem die Chemnitzer Fraunhofer Institute für Werkzeugmaschine und Umformtechnik (IWU) und Elektronische Nanosysteme (ENAS) seit Mitte 2017 mit der Technischen Universität Chemnitz kooperieren, Entwicklungen von der Werkstoffforschung bis hin zur intelligenten Produktion durch Sensorintegration und adaptiven Werkzeugbau vorangetrieben.

Um das Potenzial der interdisziplinären Kooperation weiter auszubauen, startet das Leistungszentrum unter dem Titel „Smart Production and Materials“ mit einem erweiterten Konsortium ab dem 01.07.2019 in die zweite Förderphase. Die neuen Partner, die Fraunhofer-Institute für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) und Keramische Technologien und Systeme (IKTS) sowie die Technische Universität Dresden, erweitern das Leistungszentrum dabei sowohl regional auf die sächsische Landeshauptstadt und ihr Umfeld, als auch fachlich um ihre materialwissenschaftliche Kompetenz.

Dementsprechend konzentrieren sich die kooperativen wissenschaftlichen Projekte in dieser Phase auf zwei wesentliche Schwerpunktthemen: Erstens auf die additiv generative Fertigung, unter Einbeziehung verschiedenster Materialien (z.B. Kunststoffe, Metalle, Keramiken und ausgewählter Verbunde) und zweitens auf den Ausbau der intelligenten Produktionstechnik, bei der sowohl die vermehrte Datenerfassung und deren Nutzung durch Integration von Sensoren und Aktoren, als auch die Digitalisierung und Vernetzung von Produktionsabläufen im Mittelpunkt stehen. Übergeordnetes Ziel ist nach wie vor die Überführung der Erkenntnisse in die Praxis innovativer Unternehmen, vom Start-up bis zum Global Player.

Ansprechpartnerin:

Andrea Buchheim
Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik
Reichenhainer Straße 88, 09126 Chemnitz
Tel.: +49 371 5397 1471
andrea.buchheim@iwu.fraunhofer.de
www.iwu.fraunhofer.de

Fraunhofer IWU auf der Hannover Messe

06. Jun 2019 /

Gleich mehrere Fachthemen der Smarten Produktion wurden im Rahmen der Hannover Messe auf den Ausstellungsflächen der Fraunhofer-Gesellschaft der Öffentlichkeit präsentiert. So konnten sich die Besucher anhand eines interaktiven Demonstrators einen Eindruck von den aktuellen Entwicklungen im Bereich Mensch-Roboter-Kollaboration verschaffen, die u. a. eine präzise und gefahrfreie Zusammenarbeit mit Industrierobotern durch Gestensteuerung ermöglicht. Darüber hinaus präsentierten die Forscher um Dr. Martin Kausch einen der aktuell schnellsten 3D Drucker der Welt: SEAM-HEX. Prämiert wurde der herausragende Messeauftritt des IWU zudem mit dem zweiten Platz des Fraunhofer Think Tank Awards.

Tag der offenen Tür der Technischen Universität Chemnitz

04. Mai 2019 /

Mit einer Fülle an Angeboten wartete die TU Chemnitz am 04.05.2019, dem sogenannten „TUCtag“, auf. Vom „Tag der offenen Tür“, über die „Kinder-Uni“, bis hin zur „Langen Nacht der Wissenschaften“ und dem Alumni-Treffen, war für jeden Geschmack etwas geboten.

Über 4.000 Besucher informierten sich dabei zwischen 14 Uhr und Mitternacht über das breite Studienangebot und aktuelle Forschungsarbeiten. Mit dabei: die Partner des Leistungszentrums Smart Production.
Während die beteiligten Professuren der Fakultät Maschinenbau u.a. ihre Entwicklungen aus den Projekten des Leistungszentrums zeigten, konnten die Besucher am Fraunhofer ENAS ausgewählte Forschungslabore besichtigen, um sich selbst ein Bild von der Chemnitzer Spitzenforschung zu machen.
Impressionen des „TUCtag“s sind auf der Homepage der TU Chemnitz () und auf ihrem Youtube-Kanal,  sowie auf der Homepage des Fraunhofer ENAS zu finden.

Leistungszentrum Smart Production positiv evaluiert

08. Apr 2019 /

Im Rahmen des für alle Leistungszentren einheitlichen Evaluationsprozesses, wurde das Leistungszentrum Smart Production am 08.04.2019 durch ein Gremium aus externen Gutachtern und Verantwortlichen der Fraunhofer-Gesellschaft positiv bewertet. Damit kann die geplante Erweiterung zum Leistungszentrum Smart Production and Materials durch die Integration der Partnerinstitute IWS und IKTS in Dresden, sowie der Technischen Universität Dresden zum 01.07.2019 weiter vorangetrieben werden.

Forschungspartner

  

  

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Copyright 2020 Fraunhofer IWU